Das Projekt zielt darauf ab, eine verwobene Strategie vorzuschlagen: der eigentlich städtebauliche Entwurf wird an mehreren Stellen von höherer architektonischer Auflösung unterbrochen. Die KFAS-Zentrale und ein  Konferenzzentrum werden als Attraktoren  verstanden, welche Fußgängerströme anziehen und artikulieren.

KFAS Headquarter and Conference Center

TYPOLOGIE Masterplan, Hauptquartier, Konferenzzentrum
STATUS Wettbewerb
ORT Kuwait city, Kuwait
JAHR 2018
AUFTRAGGEBER KFAS

PROJECT ARCHITECT Giulia Mariotti
DESIGN TEAM Harshdeep Arora , Rossella Corica, Micol Fronza, Kai Gao (
高恺) , Filippo Ogliani, Sung-Ching Lo(羅嵩清), Sprite Mau (缪菓), Shail Paragkumur Patel,  Ting Xu (许挺
Landscape: Xiaoyi Teng (滕晓漪), Dinghao Gao (高鼎豪),Lingwei Wan (万凌纬), Murong Xu (徐慕蓉), Keying Zhu (朱珂瑩
 
Das städtebauliche Konzept basiert auf der Neugestaltung und verbindenden Momenten. Ziel ist es, einen Entwurf anzubieten, der zukünftiges Wachstum fördert.  Bewegungsfluss der Nutzer einerseits, wie auch die architektonische Materialisierung der Attraktoren andererseits sollen zur Intensivierung des Ortes beitragen, welcher mit der Zeit weitere Funktionen aufnehmen können soll.
Die KFAS-Zentrale besteht aus drei Grundelementen: Sockel, ein vertikaler Block / Turm und ein Platz.
Ein relativ niedriger Sockelbereich schafft  Platz für das Nachbargebäude, um ihm aber dennoch Präsenz zuzusprechen, wird seine nordöstliche Ecke angehoben. Im Südosten soll ein abfallender Knick den Nutzer anziehen und gibt von hier aus einen Blick auf den gesamten Golfbereich frei.
 
Die beiden Volumina des Turms sind scharfkantig und durch eine zentralen Atrium verbunden, die sich durch das gesamte Gebäude zieht: Lüftung, Licht und eine Vielzahl von Räumen werden angeboten.
Der Platz ist eine größeren Freiflächen und Schlüsselbereich der städtebaulichen Vorschlags. Es wird  ein System von schattigen Bereichen generiert, um die Fußgängerfrequenz innerhalb des Gebiets erhöhen zu können.
Das Konferenzzentrum wie auch  das Hauptquartier, bestehen aus einem Sockelbereich, der als städtischer Platz fungiert, einem überhängenden Volumen und einem schwebenden Auditorium.