“The Wall- an encounter of the Third Kind „ist ein Auftrag des Vision Magazine. Der Vorschlag von Plasma studio ist eine Assemblage von zwei planaren Oberflächen, die miteinander verwoben sind und in einem Dialog verwickelt sind: wandelbar, bespielbar und immer interaktiv .

Contingent Affiliations

TYPOLOGIE Installation
STATUS Auftrag, Gebaut
ORT Peking, China
JAHR 2015
AUFTRAGGEBER Vision Magazine

PROJECT ARCHITECT Pietro Scarpa
DESIGN TEAM Eva Castro, Ulla Hell, Holger Kehne, Chuan Wang, Aurélie Biraud, Valentina Mancini, Giulia Mariotti, Yunya Tang, Shunhe Wen, Xiaoyu Zhang, Jingshuang Zhao, Jun Zhao

Die Wand kann durch beidseitige Interaktion verändert und transformiert werden , durch Einfluss von beiden Seiten wird eine ursprüngliche Situation verändert und erfährt durch die gegenseitige Beeinflussung einen Mehrwert. Eine solche Transformation hat insofern eine prägende Wirkung, als sie die individuellen Veränderungen des EINEN übersteigt und zu etwas ANDEREM wird; eine Neuerfindung der beiden Aktionen durch eine gemeinsame Projektion und Aktion. Der Betrachter wird vom Maßstab dieser Installation überrascht: Zwischen einer nutzbaren Struktur und einem Präsentationsmodell wirft sie eine Reihe elementarer Fragen in Bezug auf Repräsentation und Raumerfahrung auf. Die Skulptur ist mehr als eine Wand, sie setzt den Begriff der Tiefe auf mehrdeutige Weise ein, erweitert und zerstört gleichzeitig den Raum. Das Fehlen von Materialität in der Kombination von monochromem Schwarz und transparentem Plexiglas, die Beseitigung jeglicher Spuren der Entstehung zusammen mit einer systematischen, aber letztendlich abstrakten und nicht referenziellen Morphologie, wirken zusammen, um ein erhabenes Erlebnis zu schaffen.

Das endgültige OBJEKT ist eine ABSTRAKTIONS-Maschine, die den Arbeitsprozess und den Modus operandi von Plasma Studio – unabhängig vom Maßstab- wiederspiegelt.