Die Struktur des Gebäudes als drei parallele Volumen ermöglicht es die Landschaft dazwischen, darunter sowie hindurch fließen zu lassen. Der Innenraum ist über mehrere Plateaus organisiert, die systematisch durch Rampen verbunden sind, um ein kontinuierliches und multidirektionales Labyrinth zu bilden, das ohne eine vorherbestimmte Reihenfolge erkundet werden kann.

Xi'an Creativity Pavilion

TYPOLOGIE Kultur, Ausstellung, Öffentlicher Raum
STATUS Wettbewerb 1.Preis, Gebaut
ORT Xi'an, China
JAHR 2011
AUFTRAGGEBER Chan Ba Ecological District

PROJECT ARCHITECT Mehran Gharleghi
DESIGN TEAM Katy Barkan, Nicoletta Gerevini, Evan Greenberg, Tom Lee, Dongyun Liu, Peter Pichler, Benedikt Schleicher, Danai Sage; LAUR Studio, Xiaowei Tong, Ying Wang, Beijing, China

COLLABORATORS Groundlab, ARUP, London, Beijing; John Martin and Associates, Los Angeles

Der Kreativpavillon - das Hauptgebäude der Ausstellung - befindet sich am Ende des Sees als Endpunkt der zentralen Achse und ist so geformt, dass er die Schnittstelle zum See und den Rahmen der Pagode am anderen Ufer formt. Er ist mit einer Reihe von Pfeilern verbunden, die der Landschaft folgen und ins Wasser ragen. Die gebauten Volumen sind mit dem Boden verwoben und verwischen den Unterschied zwischen Landschaft und Architektur.

Die äußere Gliederung des Gebäudes untergräbt traditionelle Hierarchien und Erwartungen: Es liest sich wie eine Reihe von Hügeln, wenn die Besucher aus dem Norden kommen, während sie von ihrer Rückseite aus mit drei langen auskragenden Volumen über dem See schweben. Die Räume unter diesen großen Auslegern sind sowohl räumlich als auch sozial einnehmend: Weit entfernt von der Kontrolle und Repräsentation des Gebäudeeingangs, in angenehmem Schatten mit vom See reflektiertem Sonnenlicht, versammeln sich Besuchergruppen auf geneigten Decks zum Ausruhen und Reflektieren.

Durch seine Materialität manifestiert sich der Kreativitäts-Pavillon wieder als eine Erweiterung des Bodens, wobei der untere Teil aus den gleichen Steinplatten wie der Boden um ihn herum verkleidet ist. Darüber hinaus werden massive bronzefarbene Paneele, ein Material aus lokaler Produktion, verwendet, um die Seiten und das Dach des Gebäudes zu umhüllen, während grüne Bänder das Dach wie ein mosaikartiges Netz bedecken.